Repower DeutschlandRepower Deutschland

Strompreise

Energiebeschaffung, Service und Vertrieb

Dieser Bestandteil wird größtenteils an sogenannten Strombörsen bestimmt. Strombörsen sind Großhandelsmärkte für Strom, an denen Energieerzeuger und Energieversorger zeitlich abgegrenzte Strommengen verkaufen und einkaufen. In Deutschland ist das z.B. die EEX-Börse Leipzig.

Neben Kosten für CO2-Emissionsrechte enthält dieser Bestandteil auch den Gewinnanteil des Stromversorgers.

Netznutzung

Netznutzungsentgelt

Das Netznutzungsentgelt ist ein gesetzlich reguliertes Entgelt, das von Stromnetzbetreibern für die Durchleitung von Strom durch ihre Netze zu den Verbrauchern erhoben wird. Es enthält unter anderem die Kosten für den Aufbau, den Betrieb und die Instandhaltung von Stromnetzen und den Messstellenbetrieb (Einbau, Betrieb und Wartung von Messeinrichtungen). Die Netzentgelte sind von den Stromlieferanten an den Netzbetreiber zu entrichten. Die Netzentgelte variieren bei den einzelnen Netzbetreibern.

Konzessionsabgabe

Die Konzessionsabgabe ist ein Entgelt, das an Gemeinden gezahlt wird für die Einräumung von Wegerechten für z.B. Bau und Betrieb von Stromleitungen.
0,11 bis 2,39 ct/kWh, abhängig von der Gemeindegröße der erhebenden Gemeinde und der Höhe des Stromverbrauchs des Energieabnehmers (bis/ab 100.000 kWh im Jahr)

Abgaben, Umlagen und Steuern

Momentan (Stand 2013) bestimmen 7 verschiedene Umlagen, Abgaben und Steuern den dritten Anteil des Strompreises und machen deutlich über die Hälfte des Strompreises aus:

Stromsteuer (im Volksmund: Ökosteuer)

Diese Steuer wird seit 1999 ursprünglich zur Förderung klimapolitischer Ziele erhoben.
2,05 ct/kWh

KWK-Umlage

Diese Umlage existiert seit dem Jahr 2002 und dient der Förderung der Stromerzeugung aus Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung. Für 2013 wird sie in folgender Höhe angesetzt:

Für den Jahresverbrauch bis 100.000 kWh: 0,126 ct/kWh

Für den Jahresverbrauch über 100.000 kWh: 0,06 ct/kWh
Für den Jahresverbrauch über 100.000 kWh bei energieintensiven Unternehmen: 0,025 ct/kWh

EEG-Umlage

Hierbei handelt es sich um die Umlage zur Förderung der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien. Ökostrom wird den Produzenten zu den gesetzlich festgeschriebenen Preisen abgenommen. Diese liegen über den Markttarifen. Die Differenz wird über die EEG-Umlage von den Verbrauchern bezahlt.
5,277ct/kWh

§19 Umlage (Umlage nach §19 Abs. 2 Stromnetzentgeltverordnung)

Mit dieser "Sonderkunden-Umlage" werden entgangene Erlöse der Netzbetreiber für die Befreiung der Großindustrie vom Netznutzungsentgelt an den Verbraucher umgelegt.
0,329 ct/kWh

Offshore-Haftungsumlage (nach dem Energiewirtschaftsgesetz EnWG, Novelle 2012)

Seit Januar 2013 ist die Offshore-Umlage ein Bestandteil des Strompreises. Mit ihr wird ein Großteil von Schadensersatzkosten, entstanden durch Verzögerungen oder Ausfälle bei der Netzanbindung von Offshore-Windparks, auf den privaten Endverbraucher umgelegt.
Die Offshore-Umlage beträgt 0,25 ct/kWh.

Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer)

19% vom Nettostrompreis (Summe aus den oben genannten Preisbestandteilen)

Preisbestandteile Strom

Quelle: eigene Berechnungen