Beim Bau von Solaranlagen profitieren

Bund, Kanton und Gemeinden machen sich für Ihre Solaranlage stark

Fördergelder für Solaranlagen

Die Energiestrategie 2050 des Bundes gibt den schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie vor. Ein wichtiger Pfeiler ist die Solarenergie. Ihr Potenzial ist enorm: Bis zum Jahr 2050 dürften gemäss Schätzungen des Bundesamts für Energie rund 20 Prozent des derzeitigen Strombedarfs durch Photovoltaik gedeckt werden.

Bei der Förderung von Solaranlagen funktioniert der Föderalismus vorbildlich. Denn nicht nur der Bund fördert die alternative Energie, auch Kantone und Gemeinden ziehen mit. Sie alle forcieren die Solarenergie, weil die gesteckten Ziele im Energiebereich nur mit ihr erreicht werden können.

Jetzt mit SUN@HOME eine Solaranlage planen und von den Förderbeiträgen profitieren.

Zum Solarrechner

Förderung Bund

Der Bund förderte den Ausbau der Stromproduktion allein 2021 mit 470 Millionen Franken – auch 2022 geht es im ähnlichen Stil weiter. Und zwar doppelt, sowohl für kleine PV-Anlagen bis 30 Kilowatt-Peak (kWp) als auch grössere Solarstromanlagen über 30 kWp. Ganz egal, ob auf dem Dach oder an der Fassade. Anlagen mit Fassadenmodulen (integriert) werden mit einem zusätzlichen Bonus unterstützt.



Förderbeträge Bund

Beiträge ab 1. April 2022

Art Grundbetrag
pro Anlage
Leistungsbetrag CHF/kWp Neigungswinkelbonus (≥ 75 Grad) CHF/kWp
<30 kWp >30 kWp
Aufdach 1) 350 380 300 -
Indach 2) 385 420 330 -
Fassaden (integriert) 3) 385 420 330 250

Bedingungen:

  • Mindestleistung von 2 kWp

Zusätzlich bei Fassaden-Anlagen (integriert):

  • Um vom Neigungswinkelbonus zu profitieren, muss der Neigungswinkel ≥ 75 Grad sein

Beispielrechnungen
Fördergelder Bund

Einfamilienhaus ab 1. April 2022



Solaranlage Aufdach 10 kWp

Grundbetrag 350 CHF
Leistungsbetrag 10 x 380 CHF
Total 4150 CHF


Solaranlage Fassade (integriert) 5 kWp

Grundbetrag 385 CHF
Leistungsbetrag 5 x 420 CHF
Neigungswinkelbonus 5 x 250 CHF
Total 3735 CHF


Weitere Informationen:

Tarifrechner (pronovo.ch)

Einmalvergütung (bfe.admin.ch)

Revidierte Verordnung 2022 (bfe.admin.ch)

Gesuch stellen (pronovo.ch)

Förderung Kanton Graubünden

Der Kanton Graubünden tritt der Winter-Stromknappheit mit Anreizen für sogenannte aufgeständerte Anlagen, also an Fassaden, Geländern oder Mauern, mit einer Unterstützung von 600 CHF/kWp entgegen. Fassadenanlagen können im Winter bis zu 30% mehr Strom produzieren als gleich grosse Anlagen auf Flachdächern. Sie bleiben im Winter schneefrei und profitieren von der flachen Sonneneinstrahlung. Auch der reflektierende Schnee trägt zu einer erhöhten Stromproduktion bei.



Förderbeträge Kanton

Anlage-Art Förderung Winterstrom CHF/kWp
Fassaden 600


Bedingungen:

  • Mindestleistung von 3 kWp
  • Neigungswinkel zwischen 60° und 90°
  • Standort mit einer Globalstrahlung von mehr als 1250 kWh/a
  • Exposition zwischen O – S – W. (Bifaciale Anlagen sind von der Anforderung befreit)

Beispielrechnungen
Fördergelder Graubünden

Einfamilienhaus ab 1. April 2022



Solaranlage Fassade 5 kWp

Beitrag Kanton 5 x 600 CHF
Total 3000 CHF


Weitere Informationen

Infos & Leitfaden (gr.ch)

Globalstrahlung Graubünden

Gesuch stellen

Förderung Gemeinde Landquart

Einzelne Bündner Gemeinden wie die Energiestadt-Gemeinden Felsberg, Rhäzüns und Landquart fördern Solaranlagen zusätzlich zum nationalen und kantonalen Förderprogramm. Wie lukrativ dies sein kann, zeigt das Beispiel Landquart. Landquart unterstützt Photovoltaikanlagen mit einem zusätzlichen Beitrag von 300 Franken pro kWp. Bei Indach-Anlagen verdoppelt sich der Beitrag gar auf 600 Franken pro kWp.



Förderbeträge Landquart

Beiträge ab 1. April 2022

Anlage-Art Leistungsbetrag CHF/kWp
Aufdach 1) 300
Indach 2) 600
Fassaden 300


Beispielrechnung
Fördergelder Landquart

Einfamilienhaus ab 1. April 2022



Solaranlage Aufdach 10 kWp

Leistungsbeitrag 10 x 300 CHF
Total 3000 CHF


Solaranlage Fassade 5 kWp

Leistungsbeitrag 5 x 300 CHF
Total 1500 CHF

Bedingungen:

  • Faktor 2.0 bei Indach-Anlagen min. CHF 900 (= 3 kWp), max. CHF 60′000 (= 200 kWp)
  • Bei Neubauten zählt die Differenz zum gesetzlichen Minimum als Anlageleistung

Übersicht Fördergelder Solaranlagen

Alle Beträge in CHF

Fördergelder Solaranlagen Aufdach 1) Indach 2) Fassaden
Bund
Grundbetrag pro Anlage 350 385 385
Leistungsbetrag bei <30 kWp
380 / kWp
bei >30 kWp
300 / kWp
bei <30 kWp
420 / kWp
bei >30 kWp
330 / kWp
bei <30 kWp
420 / kWp
bei >30 kWp
330 / kWp
Bonus - - 250 / kWp
Kanton Graubünden
Förderung Winterstrom - - 600 / kWp
Gemeinde Landquart
Leistungsbetrag 300 / kWp 600 / kWp 300 / kWp








Beispiele Fördergelder Berechnung

Sämtliche Fördergelder – von Bund, Kanton und Gemeinde – sind kumulierbar. 

Beispielrechnung Fördergelder für Solaranlage Fassade (integriert) 5 kWp

Einfamilienhaus ab 1. April 2022



Fördergelder Bund

Grundbetrag 385 CHF
Leistungsbetrag 5 x 420 CHF
Bonus 5 x 250 CHF
Total 3735 CHF


Fördergelder Kanton Graubünden

Beitrag Kanton 5 x 600 CHF
Total 3000 CHF


Fördergelder Gemeinde Landquart

Leistungsbetrag 5 x 300 CHF
Total 1500 CHF


Total Fördergelder 8235 CHF

Beispielrechnung Fördergelder für Solaranlage Aufdach 10 kWp

Einfamilienhaus ab 1. April 2022



Fördergelder Bund

Grundbetrag 350 CHF
Leistungsbetrag 10 x 380 CHF
Total 4150 CHF


Fördergelder Gemeinde Landquart

Leistungsbetrag 10 x 300 CHF
Total 3000 CHF


Total Fördergelder 7150 CHF

 

 

1) Aufdach:
Bei einer Aufdach-Montage wird die PV-Anlage auf die geschlossene Dachhaut montiert.

2) Indach:
Die eingebaute Solaranlage ersetzt einen Teil der Dachhaut. Die Solarmodule werden statt Dachziegeln oder Ähnlichem in die Dacheindeckung integriert.

3) Fassade (integriert):
Sie ist Teil der sogenannten gebäudeintegrierten Photovoltaik. Konkret werden die Photovoltaikmodule in Gebäudehüllen integriert. Im Zentrum steht nicht nur die Stromerzeugung, sondern gleichzeitig können sie auch z.B. zu Schalldämpfzwecken im Gebäudebereich eingesetzt werden. Die gebäudeintegrierte Photovoltaik ist für den Neubau interessant.

 

 

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Sie wurden aus Informationen des Bundes, des Kantons Graubünden und der Gemeinde Landquart zusammengetragen. Sämtliche Förderbeiträge sind an gewisse Bedingungen geknüpft.