02.10.2012

Repower ficht Entscheid der italienischen Wettbewerbsbehörde an

Nach eingehender Prüfung hat sich Repower dazu entschlossen, einen im Juni 2012 von der italienischen Wettbewerbsbehörde Autorità Garante della Concorrenza e del Mercato (AGCM) getroffenen Entscheid vor dem zuständigen Gericht anzufechten.

 

Repower widerspricht der Auffassung der AGCM, sie habe mit anderen Marktteilnehmern die Preise für die Zurverfügungstellung von Systemdienstleistungen durch das Kraftwerk Teverola abgesprochen und sei deshalb Teil eines angeblichen Kartells gewesen. Im Gegenteil haben die meisten überprüften Fälle die Existenz eines Kartells widerlegt; die Preise waren substanziell tiefer, was der Hypothese von Preisabsprachen widerspricht.

 

Kontakt:

Werner Steinmann
Leiter Medienstelle
CH - 7742 Poschiavo
T  +41 81 839 7111
M  +41 79 831 5213

werner.steinmann@repower.com

}