Logo Repower
 

Kundencenter

Lernender Informatiker entwickelt neue App

Informatiker:in EFZ (Fachrichtung Applikations­entwicklung)

C#, TypeScript, Python. Wir verstehen uns? Dann schau dir die Lehre als Informatiker:in genauer an. Werde zur Expertin respektive zum Experten für Software-Entwicklung und Software-Programmierung.

Wichtigste Eckpunkte

Lehrdauer: 4 Jahre

Ausbildungsorte: Landquart/Samedan (1. und 2. Lehrjahr beim Informatik-Ausbildungszentrum Engadin)

Schulische Anforderung: Sekundarschulabschluss

Dein Auftrag

Bei Repower bilden wir dich als Informatiker:in in der Fachrichtung Applikationsentwicklung aus. Das heisst: Apps und Websites entwickeln, welche für den User komplizierte digitale Prozesse vereinfachen.

Du entwickelst Software für neue oder bestehende Produkte und Prozesse, klärst vorgängig die Bedürfnisse ab und hältst die Anforderungen deiner Lösung in einem Konzept fest. Und wenn mal etwas nicht funktioniert, wie es sollte, machst du dich an die Fehleranalyse und erstellst Lösungsvorschläge.

Hier kannst du dich für die Lehre als Informatiker:in bewerben

Der Bewerbungsprozess läuft über das Informatik Ausbildungszentrum Engadin (IAE). Bewerbungen und Schnupperlehranfragen sind direkt an das IAE zu richten.
Stimme eines Lernenden

Schlüsselberuf unserer Zeit

«Bei Repower erhalte ich immer neue Herausforderungen, die ich alleine oder mit meinem erfahrenen IT-Team zu lösen versuche. Ich darf einen Schlüsselberuf der heutigen digitalen Zeit erlernen, denn ohne Computer funktioniert so gut wie nichts mehr.»

Deia Rageth, Lernender Informatiker

Deia Rageth

Mehr Infos nötig?

Unsere HR-Kollegin freut sich auf deine Kontaktaufnahme.

Enya Hartmann

Enya Hartmann

Fachverantwortliche Berufsbildung

Das könnte Sie auch interessieren

Über uns

Repower ist Teil der Bündner Geschichte. Erfahre mehr über uns, unsere Kraftwerke und unser Tun für eine nachhaltige Stromproduktion.

Sport und Lehre: Volltreffer Repower

Repower macht Leistungssport während der Lehre möglich. Wie sie ihre Nachwuchskräfte unterstützt, zeigt das Beispiel von Céline Vaerini.