Logo Repower
 

Kundencenter

Geschichte

Repower ist seit bald 120 Jahren in der Energiebranche tätig. Erfahren Sie mehr über unsere Meilensteile von 1904 bis heute.

Unsere Geschichte

Die Geschichte von Repower beginnt ganz im Süden von Graubünden - in der Valposchiavo. Die Gründung erfolgte am 14. Juni 1904, damals noch unter dem Namen Kraftwerke Brusio (KWB). Das erste Hochdruckkraftwerk mit dem Lago di Poschiavo als Speicher und der Zentrale in Campocologno war bei seiner Eröffnung das grösste seiner Art auf dem Kontinent. Der produzierte Strom wurde zunächst vor allem exportiert. Fernab der Schweizer Konsumzentren waren das Veltlin und Mailand die Hauptabnehmer. Ab 1908 lieferte die KWB den Strom zur Elektrifizierung der privaten Bernina Bahn und später auch der Rhätischen Bahn. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde immer mehr Strom über den Berninapass nach Norden abgeführt.

Ihre grösste Expansion erlebte die Unternehmung im Jahr 2000. Die KWB schloss sich mit den Rhätischen Werken für Elektrizität und der Bündner Kraftwerke AG zur Rätia Energie AG zusammen. Zehn Jahre später wird das Unternehmen in Repower umbenannt. Den Anstoss für den Zusammenschluss im Jahr 2000 gab der Kanton Graubünden, der drei Jahre zuvor die Anteile der Bündner Kraftwerke AG von der Nordostschweizerischen Kraftwerke AG (NOK) übernommen hatte. 2004 wurde die Gruppe um die aurax ag mit Sitz in Ilanz erweitert.

Die in den Gründerzeiten entstandene enge Verbindung des Unternehmens mit Italien besteht bis heute. 2002 wurde die Rezia Energia Italia in Mailand gegründet (seit 2010 Repower Italia). Neben den Verkaufstätigkeiten in der Schweiz und Italien ist Repower heute über ihre Tradingstandorte Poschiavo und Mailand an den wichtigsten zentraleuropäischen Handelsplätzen präsent.

Die Meilensteine von Repower

Jahr

Meilenstein

1904

Gründung der Kraftwerke Brusio AG

1906

Inbetriebnahme des Wasserkraftwerks Campocologno als damals grösstes Hochdruckspeicherkraftwerk Europas

1918

Gründung der Bündner Kraftwerke AG (Klosters)

1919-1925

Bau der Wasserkraftwerke im Prättigau (Klosters, Küblis)

1920

Gründung der Rhätischen Werke für Elektrizität (Thusis)

1948

Bau der 150-kV-Hochspannungsleitung über den Bernina- und den Julierpass

2000

Zusammenschluss der Kraftwerke Brusio AG, Rhätischen Werke für Elektrizität und Bündner Kraftwerke AG zur Rätia Energie AG

2002

Gründung der Rezia Energia Italia S.p.A. Mailand

2010

Umbenennung der Rätia Energie in Repower

2011

Gründung der Repartner Produktions AG

2018

Gründung von Repower Renewable

2024

Das gesamterneuerte Wasserkraftwerk Robbia wird wieder in Betrieb genommen

Zeitreise in Bildern