Logo Repower
 

Kundencenter

Hochspannungsleitung bei Laax wird erdverlegt

29. September 2021

Repower hat in diesen Tagen mit den Bauarbeiten für eine neue 60-kV-Kabelleitung im Westen der Gemeinde Laax begonnen. Die leistungsstarke, erdverlegte Kabelleitung wird die Freileitung zwischen Prau Petschen und Staderas sowie die bestehende Kabelleitung durch den Dorfkern ersetzen.

Die neue erdverlegte 60-kV-Kabelleitung führt im Westen der Gemeinde Laax durch unbewohntes Gebiet und tangiert keine Naturschutzzonen oder Bauzonen. Das Vorhaben befindet sich auf den Gemeindegebieten von Laax und Falera.

Rückbau von 20 Strommasten und ein effizienter Netzbetrieb

Die Trasseelänge der neuen Kabelleitung beträgt 5,8 Kilometer. Derzeit werden die Tiefbauarbeiten ausgeführt. Im Herbst 2022 wird die Verlegung und Montage der 60-kV-Kabelleitung voraussichtlich abgeschlossen sein. Die neue Kabelleitung ersetzt die Freileitung zwischen den Örtlichkeiten Prau Petschen und Staderas sowie die bestehende Kabelleitung, die mitten durch den Dorfkern führt. Der Rückbau der Freileitung und der Kabelleitung wird voraussichtlich im Sommer 2023 abgeschlossen sein. Bei der Demontage der 3.6 Kilometer langen Freileitung werden insgesamt 20 Strommasten, 270 Tonnen Beton sowie 78 Tonnen Stahl und Aluminium rückgebaut. Die Investitionskosten von Repower belaufen sich gesamthaft auf rund 7,6 Millionen Franken. Die Gemeinde Laax beteiligt sich mit 0,7 Millionen Franken.

Repower gewährleistet mit der neuen leistungsstarken Kabelleitung die künftige Versorgungssicherheit in der Region. Durch die Vermeidung von Parallelnetzen und der Vereinfachung des 60-kV-Netzes in der Surselva wird ein möglichst effizienter Netzbetrieb weiterverfolgt.

Die Gründe für die parallelen Netzsysteme zwischen Laax und Trun auf der Netzebene 3 (60 kV) sind historisch bedingt. Repower und die Axpo Hydro Surselva hatten unterschiedliche Netzsysteme in diesem Gebiet betrieben, bis sich die beiden Unternehmen im Frühjahr 2020 auf eine Bereinigung verständigten und die Übernahme von insgesamt rund 25 Kilometer Hochspannungs-Doppelleitungen durch die Repower beschlossen (Medienmitteilung vom 29. Januar 2020). Durch die Übernahme der Netzanlagen können nun die Synergien der beiden Netzsysteme optimal genutzt werden.

Eine aktuelle Netzstatistik von Repower finden Sie in den Kennzahlen des Geschäftsberichts 2020.

Haben Sie Fragen?

Sie suchen nach weiteren Informationen? Gerne sind wir persönlich für Sie da.

Kontakt Medienstelle